CE Stammtisch

Wir diskutieren was Sie interessiert

Der CE Stammtisch stellt eine Plattform zum Erfahrungsaustausch von Themenfeldern rund um die Anforderungen zur CE-Kennzeichnung und die Produktkonformität im Allgemeinen dar. Im Vordergrund steht die fachliche Diskussion von praxiserprobten Lösungsansätzen aus den Bereichen Technik, Dokumentation und Unternehmensorganisation.

 

Kontaktieren Sie uns im Menü Kontakt oder per Email ce-frage@ce-stammtisch.de

 

Bringen Sie sich fachlich mit Ihrem Thema in die Diskussionsrunde ein: 

  • Stellen Sie Fragen
  • Erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen
  • Bringen Sie Ihre Erfahrungswerte in die Diskussion ein 
  • Stellen Sie Ihre Lösungsansätze vor

nächster Termin: voraussichtlich 2. Halbjahr 2019

  • Ort: wird noch bekannt gegeben
  • Fokusthema: Produktkonformität und CE-Kennzeichnung
  • Interessenten können sich bereits voranmelden unter: ce-frage@ce-stammtisch.de 
  • Annahme von Themenvorschlägen und Diskussionspunkten unter: ce-frage@ce-stammtisch.de
  • bisher wurden noch keine Themen-/Diskussionsvorschläge eingereicht
    • #Diskussionsthema 1
    • #Diskussionsthema 2
    • #Diskussionsthema 3

23.05.2019

  • Ort: ERL GmbH in Kleegartenstraße 34, 94405 Landau/Isar
  • Fokusthema: Produktkonformität und CE-Kennzeichnung
  • Anmeldung unter: Cluster Mechatronik & Automation
  • Annahme von Themenvorschlägen und Diskussionspunkten unter: ce-frage@ce-stammtisch.de
  • Folgende Themen wurden bereits eingereicht:
    • Konformitätsbewertung von Schaltschränken
    • Manipulationsanreiz: Erkennen, Bewerten und Reduzieren
    • Erklärung und Unterscheidung der Begriffe: Beurteilung und Analyse im Zusammenhang mit Risiko und Gefährdung
    • Verantwortung: Wer trägt die Verantwortung dafür, wenn sich der Vorgesetzte aus Kostengründen für die günstigere und "unsicherere" Alternative entscheidet, obwohl der Konstrukteur eine "sichere Variante" vorgesehen hätte?
    • Wie kann einfach und pragmatisch ein Mindest-PL (SIL1) für eigene Steuerungen ermittelt/nachgewiesen werden? Insbesondere wenn es sich um alte, nicht nach EN 62061 und ISO 13849 entwickelte Steuerungen handelt?
    • Wie sieht die Situation für Betreiber aus, wenn der Anlagenhersteller insolvent ist? In dieser Situation kann man als Betreiber mit der Entscheidungsmatrix "wesentliche Veränderung" (ja/nein) niemanden (Hersteller) mehr um Freigabe bitten. Werden wir vom Betreiber auch zum Hersteller?
    • Ein Hersteller von elektrischen Betriebsmittel (EN 61010) nach Niederspannungsrichtlinie und Maschinen (EN 60204) nach Maschinenrichtlinie baut vor Auslieferung Zusatzgeräte (Spannungskonstanthalter, Fernwartungsrouter, Converter für Modbus <-> Profibus, Sonderspannungstrafo etc.) an das eigene Produkt bzw. liefert diese meist in einem eigenen kleinen Schaltschrank/Gehäuse (mit eigener Stromversorgung) mit.
      • Wie sind diese Zusatzgeräte im Sinne von CE zu bewerten?
      • Wenn eine separate CE-Kennzeichnung ausgestellt wird: Wer muss den Zusammenbau mit dem Hauptgerät/Maschine bewerten?
      • Wie es zu bewerten, wenn das Zusatzgerät nachträglich an den Kunden verkauft wird? (Verkauf für ein bestimmtes Hauptgerät/Maschine; das Risiko des Hauptgeräts/der Maschinewird nicht verändert --> keine wesentliche Veränderung?)
      • Ab wann wäre eine eigene CE-Kennzeichnung notwendig udn wer bewertet dann den Zusammenbau mit dem bereits beim Kunden vorhandenen Hauptgerät/Maschine?
    • Wie sind Ersatzteile für Schaltschränke zu betrachten, die ursprünglich mit der Maschine (z.B. mit Förderbändern) in Verkehr gebracht werden? 
      • Wie soll verfahren werden, wenn z.B. der ursprünglich gelieferte FU nicht mehr verfügbar ist und deshalb ein Nachfolgemodell geliefert werden muss?
      • Was gilt es hinsichtlich CE zu beachten, wenn der Schaltschrank oder nur eine Adapterplatte/Montageplatte mit neuem FU geliefert wird? 
        • keine wesentliche Veränderung der Maschine?
        • Ersatzteil ohne CE?
4. CE-Stammtisch 23.05.2019.zip
Archivdatei im ZIP Format [761.4 KB]

10.01.2019

  • Ort: Yaskawa Europe GmbH in Yaskawastraße 1, 85391 Allershausen
  • Fokusthema: Prozesse zur Konformitätsbewertung und deren Abwicklung 
  • Anmeldung unter: Cluster Mechatronik & Automation
  • Annahme von Themenvorschlägen und Diskussionspunkten unter: ce-frage@ce-stammtisch.de
  • Folgende Themen wurden bereits eingereicht:
    • Wann ist die technische Produktdokumentation wirklich vollständig? (Wie lässt sich das in der Praxis organisieren?)
    • Wurden die Schritte im CE-Prozess wirklich durchgeführt oder nur abgehakt? (Mit welchen Maßnahmen kann dies abgesichert werden?)
    • Wie kann/soll/muss man die CE-Konformität nach EMV-Richtlinie bei Sondermaschinen (kundenspezifisch und individuell angefertigt) nachweisen?
    • Welche rechtlichen Anforderungen bestehen bei Nachrüstungen und Änderungen am SPS-Programm (keine wesentliche Veränderung)?
    • Welche Anforderungen müssen beachtet werden, wenn die Sicherheitsfunktion einer bestehende Maschine/Anlage auf Kundenwunsch verändert werden soll? 
    • Benutzerinformation und Nachweisdokumentation: Welche Inhalte müssen in Landessprache übersetzt werden? Was mache ich, wenn mein Kunde ausdrücklich keine Übersetzung in seiner Landessprache (z.B. Norwegisch) haben möchte und ihm Englisch ausreicht? Müssen Kaufteil- und Lieferantendokumentation wirklich in Landessprache geliefert werden? Was kann passieren, wenn wir Informationen nicht in Landessprache liefern?
    • Wie kann der Nachweis der CE-Konformität für komplexe, aus vielen Einzelmaschinen und anderen Bauteilen (z.B. Druckbehälter, Druckgeräte, Elektromotoren...) zusammengestellte und gemeinsam funktionierende Produktionsanlagen im Sinne der Einstufung als "Gesamtheit von Maschinen" wirtschaftlich erfolgen?
      • Annahme: Einzelmaschinen und Komponenten haben eigene CE oder Einbauerklärung.
      • Genügt eine Betrachtung der Schnittstellen?
      • Wie tief muss die Betrachtung gehen?
      • Wo dürfen die Grenzen einer "Gesamtheit von Maschinen" gezogen werden?
      • Welche Rolle spielt die übergeordnete Steuerung?
      • Wer ist Hersteller im Sinne der Maschinenrichtlinie einer komplexen Anlage?
3. CE-Stammtisch 10.01.2019.zip
Archivdatei im ZIP Format [1.6 MB]

25.09.2018

  • Ort: ITC2 in Deggendorf
  • Fokusthema: Aktuelles rund um die Produktkonformität und CE-Kennzeichnung
  • Anmeldung unter: Cluster Mechatronik & Automation
  • Annahme von Themenvorschlägen und Diskussionspunkten bis 23.09. unter: ce-frage@ce-stammtisch.de
  • Folgende Themen wurden behandelt:
    • Digitale Unterlagen in Bezug auf Benutzerinformation und Nachweisdokumentation
    • Vermeidung von unerwartetem Anlauf von Maschinen und Umgang mit gefährlichen Energien/Medien (neue Norm: EN ISO 14118)
    • Aktuelles aus der Beraterpraxis: mögliche Konsequenzen bei formaler Nichtkonformität (konkreter Fall aus der Marktüberwachung)
    • Organisation von unternehmensinternem Wissen zur CE-Konformität und Normenanwendung (Beispiel zur Anwendung und Umsetzung)
    • Informationssicherheit bei Maschinen und Anlagen (neue Normenreihe: IEC 62443)
2. CE-Stammtisch 25.09.2018.zip
Archivdatei im ZIP Format [1.3 MB]

10.04.2018

  • Ort: ITC2 in Deggendorf
  • Fokusthema: Konformitätsaudit - Wie lässt sich CE-Qualität messen?
    • Leistungskennzahlen für das Konformitätsaudit
    • Möglichkeiten zur Qualitätsprüfung für integrierte Kaufteile in Bezug auf CE
Unterlagen-Download
CE Stammtisch 10.04.2018.zip
Archivdatei im ZIP Format [2.4 MB]